A B C D E F G H J K L M N O P S Z

Plattfüße

Von einem Plattfuß spricht man, wenn das Längsgewölbe an der Innenseite des Fußes Bodenkontakt hat. Diese gut sichtbare Fehlstellung ist in den meisten Fällen genetisch erworben Aber auch Faktoren, wie z.B. eine Bindegewebsschwäche begünstigen die Entwicklung. Ist der Fuß einmal durchgetreten, hat man in der Regel keine Schmerzen mehr. Es ist aber auch kein dynamisches Gehen mehr möglich. Meist sind Einlagen dann nicht mehr ausreichend. Entweder benötigt man dazu noch Rollsohlen, d.h. der Schuh wird so umgebaut, dass das Gangbild verbessert wird. Oder es sind orthopädische Schuhe (nach Maß) erforderlich.

Der Weg über die Absenkung ist häufig sehr schmerzhaft. Die Ausbildung unterschiedlich – mal mit Knickfußbildung oder ohne. Hier helfen in jedem Fall nur orthopädische Schuhe nach Maß. Maßeinlagen sind die erste Möglichkeit, das abgeflachte Längsgewölbe der Füße zu stützen. Schmerzen werden gelindert bzw. einer schmerzhaften Entwicklung hin zu Plattfüßen kann vorgebeugt werden. Die Verwendung von Maßeinlagen in Kombination mit dem passenden Schuhwerk kann zu einer Verbesserung der Symptome führen. Weitere Maßnahmen können hier aber nötig sein.

Passende Einlagen bei Plattfüßen